November 2022

Kreislauf des Lebens

Ich bin eine totale Frostbeule und denke bei diesem Wetter, wann geht das endlich wieder vorbei. Wann brauche ich nicht mehr in der Küche zu hüpfen, um wieder warm zu werden. Denn selbst jetzt, wo ich den Newsletter schreibe, friere ich. Trotzdem liebe ich dieses Wetter. Es ist wunderbar sich richtig dick anzuziehen und durch den Frost einen Spaziergang zu machen. Es gibt kein Wetter welches ich nicht liebe. Zwar habe ich ein relativ kleines Spektrum an Wohlfühltemperatur (25 Grad und Sonne sind perfekt), aber trotzdem mag ich jedes Wetter. Denn ich sehe immer den Kreislauf des Lebens. Was würde es uns hier nützen, wenn es immer 25 Grad und Sonne wäre. Richtig, ziemlich öde… Ich mag es mit dem Kreislauf der Natur zu gehen. Jetzt im Herbst geht all die Kraft zurück in den Boden. Die Erde tankt aus ihrer eigenen Kraft. 
 Wo kannst du deine eigene Kraft nutzen, um aufzutanken?
 Die meisten von uns laufen immer auf Hochtouren. Ein Termin jagt den Nächsten. Die Arbeit geht sowieso immer vor und Ruhe kann ich mir gönnen, wenn ich in Rente gehe. So oder so ähnlich, denken viele von uns. 
 Doch woher kommen die Sätze: „In der Ruhe liegt die Kraft“ oder „Mit Ruhe geht alles besser“. Denn Ruhe heißt nicht immer Mangel an Bewegung, sondern das Gleichgewicht der Bewegung. Wir können die Vorweihnachtszeit in einem Gleichgewicht begegnen oder von einem Termin zum nächsten hetzen. Überlegt euch gut, welche Termine ihr unbedingt wahrnehmen wollt. Die, die schon Bauchweh machen, bevor man da ist, sollte man vielleicht weglassen… 
 Meine größte „Tankstelle“ ist die Meditation. Und tatsächlich die Meditationen, in denen ich mich mit Mutter Erde verbinde. Eine Gute Verbindung zur Erde lässt dich gut im Gleichgewicht der Natur mitschwingen. Denn Meditation ist nicht nur eine Verbindung nach oben, zum göttlichen Universellen. Nein, wichtig ist es, dass wir Menschen im Rhythmus der Natur mitschwingen. Wie soll das gehen, wenn wir immer nur im Himmel (oder ständig im Kopf) hängen? Es ist so wichtig, dass ihr eure Kraft der Ruhe kennenlernt. Für manche ist es Sport, manche der Waldspaziergang, und für mich eben die Meditation. Fühlt mal in eurer Herz und schaut, was gut für euch ist. Es wird euch antworten, wenn ihr zuhört!
 Ich wünsche euch eine wunderschöne Vorweihnachtszeit. 

Oktober 2022

Die Haut und deine Seele

Die Haut ist ein Spiegel der Seele. Natürlich gibt es mehrere Dinge, an der sich unsere Seele spiegelt, doch die Haut zeigt es sofort. Es gibt Menschen, die nach Lebensmitteln, die sie nicht vertragen, innerhalb von Sekunden Erscheinungen auf der Haut bekommen. Andere bekommen bei Wut oder Scham ein rotes Gesicht.  Warum sind es denn gerade die Jugendlichen, die oft Probleme mit der Haut haben? Liegt es vielleicht daran, dass die Seele gar nicht weiß, wer sie ist. Als ich in die Pubertät kam, sah ich aus wie ein kleiner Streuselkuchen. Das ganze Gesicht war immer wieder von Pickeln übersäht. Damals wusste ich auch wirklich nicht, wer ich bin. Ich konnte mich gar nicht fühlen. „Ich fühle mich nicht gut“, ist ein häufiger Satz. Wenn man diese Worte mal von einer anderen Seite betrachtet, ist es dann so, dass diese Menschen sich dann nicht gut fühlen können? Was fühle ich überhaupt? Was machen meine Emotionen? Fahren die schon wieder Achterbahn? Wo geht mein Gefühl hin? Ist es der Bauch? Ist es das Herz? All diese Fragen, sollten wir uns viel häufiger Stellen. Denn dann müsste die Seele uns nicht ganz so häufig so kräftige Informationen schicken, die wir oft (ich auch nicht!!!) nicht verstehen.

Wenn Menschen mit Hautproblemen zu mir in die Praxis kommen, wird es oft ein sehr langes Gespräch. Die Menschen sehen sich oft nicht richtig. Wer bin ich? Wo will ich hin? Meist wird es dann eine Behandlung aus Gespräch, Energie und Homöopathie. Ich möchte, dass jeder Patient bei mir möglichst selbstwirksam ist. Das Gespräch öffnet das Herz für sich selbst. Die Energie darf wieder dort fließen, wo sie gebraucht wird und die Homöopathie ist für die Momente, in denen man akute Schübe hat (oder auch mal, um das Chronische langsamer werden zu lassen). So kann man, mit viel Selbstwirksamkeit, wieder die eigene Seele erkennen. Manchmal reicht auch schon ein kleiner Blick darauf, um starke chronische Erscheinungen leichter werden zu lassen. Und dann benötigt es Zeit, Zeit, sich selbst zu heilen. Ich selbst bin immer wieder in Behandlungen und kümmere mich um mich selbst. Eine meiner eigenen „Behandlungen“ ist, regelmäßig durch den Wald zu laufen. Das bringt so viel Ruhe in mich, dass ich meinen Fokus wieder finden kann, wenn er mal schief hängt. 

Ich wünsche euch, dass ihr eure Seele immer wieder anschaut. Dann wird Heilung viel einfacher!

Eure Carina

August 2022

Brauchst du schon wieder Urlaub?

Heute geht es um Urlaub. Es waren Sommerferien und die habe ich in vollen Zügen genossen. Mein Mann hatte viel Urlaub, etwas was ich aus den anderen Jahren wenig kenne. Er hat es mir möglich gemacht, mich mal richtig zu entspannen. Ich hatte Zeit für mich und trotzdem meine Familie bei mir. Es ist wichtig, für jeden Menschen Pausen zu machen. Das heißt nicht, sich auf das Sofa legen und den Fernseher anschalten. Nein, das ist keine Pause. Vielleicht für deinen Körper, aber bestimmt nicht für deinen Geist. Der arbeitet dabei auf Hochtouren. Vielen Menschen fällt es schwer mal inne zu halten, einfach mal nichts zu tun. Ich musst das auch lernen. Durch, zu Anfang geführte, Meditationen bringe ich meinen Geist immer wieder zur Ruhe. Dann sitze oder liege einfach nur da und denke wenig (manchmal schaffe ich es sogar nichts zu denken). Das ist kann man trainieren. So wie man Muskeln trainieren kann, kann man auch seinen Geist trainieren. Zu Anfang habe ich immer gedacht, dass schaffe ich NIE. Doch nach und nach wurde es immer leichter. Wenn ich mal 1 bis 3 Tage keine Zeit dafür habe, merke ich es sofort. Ich bin schneller reizbar. An solchen Tagen sage ich immer nur zu meiner Familie: ich gehe mal OM machen. Ein bisschen Humor dabei ist wichtig! Denn für mich gehört es zum Leben wie Essen und Trinken und ist nichts Besonderes. 

Ich hoffe sehr, dass du den Sommer genutzt hast, um mal OM zu machen 😊.  Danke an meine Familie, dass sie mir immer wieder die Zeit dafür gönnen! Ich habe in meinem Urlaub auch gearbeitet. Über den ganzen August hatte ich eine so wunderbare Fortbildung über das sensitive coachen von Menschen. Das wird mir sehr viel bei meiner Heilarbeit helfen. 

 Juli 2022 

Das drehende Karussell des Lebens

Die Welt dreht sich ständig, sie ist ständig im Wandel. Viele Menschen haben das Gefühl auf der Stelle zu treten. Jeden Tag das Gleiche tun. Ständig in einem großen Karussell zu sitzen, aus dem sie nicht aussteigen können? 
 Doch, es ist jederzeit möglich! Es erfordert jedoch sehr viel Mut, einen Schritt hinaus zu machen. Wenn wir in unserem Karussell sitzen, sehen wir immer und immer wieder das Pferd, welches vor uns läuft. Jeden Tag sehen wir den gleichen Hintern dieses Pferdes. Wenn wir zur Seite schauen, rennt alles so schnell an uns vorbei, dass wir gar nicht wissen, was da draußen los ist. Deshalb schauen wir wieder auf den Hintern vor uns. Der macht uns zwar betrübt, weil sich nie etwas ändert, aber es locken auch keine Gefahren, sondern alles ist schön beständig. Der Blick zur Seite in das Unbekannte ist aufregend, und nicht gut sichtbar. Wir wissen nicht, was auf uns zukommt, wenn wir von unserem Karussell-Pferd absteigen und einen Schritt in die Außenwelt gehen. Das erfordert sehr viel Mut. Nicht jeder kann so viel Mut aufbringen und diesen Schritt vom Karussell herunter gehen. Doch diejenigen, die es tun, werden meist belohnt. Die ersten Schritte sind wackelig, manchmal stolpern wir auch dabei, schließlich sind wir plötzlich auf der festen Erde angekommen. Doch dann, nachdem es sich beruhigt hat, sehen wir neue großartige Dinge. Wir können die Blumen sehen, die um das Karussell herum wachsen. Wir sehen die Menschen, die um das Karussell herumtanzen. Wir sehen die Sonne, die uns mit ihrer Wärme einhüllt. All das ist so neu, so anders. Es tut manchmal weh, zu merken, dass man sehr lang nur auf einem Fleck gesessen hat, sich nicht wirklich bewegt hat. Doch der Mut wird belohnt mit einem wunderschönen Blick auf neue Dinge! 
 Geht mutig in die Welt hinaus. Lasst euch von den tanzenden Menschen an die Hand nehmen. Niemand ist allein. Ich wünsche euch einen wunderschönen Sommer. Ab September bin ich wieder für euch da! 


Juni 2022

Liebe

Man, diesmal bin ich echt spät dran dür den Juni-Newsletter. Dafür möchte ich über das wichtigste Thema, für meinen Geschmack, überhaupt sprechen: die Liebe 
Was genau verstehen wir eigentlich bei dem Wort Liebe. Ich glaube für jeden Menschen ist es immer in irgendeiner Weise etwas Besonderes. Und doch glaube ich, dass jeder Liebe anders empfindet. Ich beginne mal am Anfang: 

Wir kommen auf die Welt und sind abhängig von der Liebe unserer Eltern. Auch die Babys lieben sofort. Sie riechen die Mutter und wissen, das ist meine Liebe! Sie nährt mich, nicht nur mit Nahrung. Denn ohne diese Liebe würde kein Baby überleben. Zum Grauen meiner Vorstellung gab es mal solch ein Experiment. Dort wurden Babys mit allem versorgt, wie Essen, Trinken, Sauberkeit. Aber die Liebe wurde weggelassen. Alle Babys sind gestorben. Die Liebe ist die wichtigste Nahrung die wir brauchen und geben können. 

Vor allem Kinder geben bedingungslos ihre Liebe weiter. Die Eltern, egal wie grausam sie in seltenen Fällen sein können, werden geliebt. Kinder suchen, auch nach Schlägen, immer wieder die Nähe ihrer Eltern, um Liebe empfangen und geben zu können. 

Als Heranwachsende kommt dann noch die romantische Liebe dazu. Wir verlieben uns in Partner und geben uns, in der ersten Zeit, voll und ganz in die Liebe. Später, wenn die Partnerschaft länger hält, stellen wir immer mehr Bedingungen an diese Liebe. „Nur wenn du mir regelmäßig Blumen schenkst, liebe ich dich“ „Nur wenn du ganz viel Zeit mit mir verbringst, liebe ich dich“ usw., usw. Es werden immer mehr Bedingungen gestellt. 
Jetzt kommen wir zu der Liebe, die mir am Herzen liegt: die Bedingungslose Liebe. Das ist die Liebe, die an schwersten umzusetzen ist! Denn können wir zu jeder Zeit, jedem Menschen Liebe schenken? Können wir den pampigen Mitschülern/ Chefs/ Kassierern ehrlich einen guten Segen geben. Ihm oder ihr nette Worte mitgeben? Oder lassen wir uns nur allzu oft auf die Emotionen des Gegenüber ein? Es häufig ein pampiges Wort zum Gegenüber zurück! Aber wie schaffen wir es, uns frei zu machen und unsere bedingungslose Liebe zu senden? Ich selbst bin ein sehr optimistischer Mensch (meine Kinder behaupten, nervig optimistisch…). Doch trotzdem lasse ich mich auch immer wieder von schlechter Laune meiner Mitmenschen verführen. Seitdem ich meine Zusatzausbildung zur systemischen Familienaufstellung gemacht habe, fällt es mir noch leichter meine Mitmenschen wirklich, also ihr wirkliches Selbst zu sehen. Wenn zB meine Kollegin Insa in die Praxis kommt, sehe ich ihr sofort an, wenn etwas los ist. Meistens braucht sie ihre Worte gar nicht aussprechen, sondern sie bekommt gleich eine Umarmung. Ich schenke ihr dann Liebe und das hilft oft schon ganz viel. Zum Glück ist es auch immer anders herum! 

 Viele, nein eigentlich alle, Menschen tragen einen „Rucksack“ mit Problemen mit sich herum. Daher hat jeder, der mal schlechte Laune hat, einen Grund. Meistens wird dieser jedoch gut verpackt, damit niemand den sieht. Das darf auch jeder so entscheiden. Wenn wir dann unseren Mitmenschen eine Umarmung oder nette Worte schenken, geht manchmal von ganz allein dieser „Rucksack“ etwas auf. Sie können einen Teil ihrer Probleme einfach loslassen, weil sie von der Liebe gehalten werden. Bedingungslose Liebe hat eine sehr große Heilkraft. Versucht es immer wieder im Alltag euren Mitmenschen, die euch einfach auf der Straße begegnen, Liebe Worte zu senden. Die muss man gar nicht immer laut aussprechen. Aber das lächeln, welches dann in eurem Gesicht zu lesen ist, sagt mehr als tausend laute Worte. Ich sende euch allen Liebe, mit einem Lächeln im Gesicht! 


Mai 2022

Perfektionismus

Viele von uns, auch durch unsere westliche Erziehung, leben im Perfektionismus. Das ist anstrengend. Jeder Tag wird durchgeplant. Es fängt schon beim Aufstehen an. Bleibe ich lieber noch 5 Minuten liegen oder stehe ich, wie jeden Tag, um die gleiche Uhrzeit auf. Oder stehe ich mal 5 Minuten eher auf, weil ich einfach den Moment allein in der Küche genießen möchte. Ok, das klappt bei mir auch nicht, ich schlafe einfach zu gern. Unser Alltag ist meistens bis ins kleinste Detail durchgeplant. Aufstehen, fertig machen, Frühstücken, Kinder zur Schule schicken, Arbeiten, Kochen, Kinder zum Sport, Musik etc. begleiten usw., usw., usw. Wann habt ihr zuletzt eine Woche gehabt, an der ihr einfach alles anders gemacht habt. Mal eine Woche keine Verpflichtungen angenommen. Die Treppe rückwärts hochgelaufen oder bei Regen im Garten getanzt, auch wenn die Nachbarn es sehen könnten. Die meisten Nachbarn würden nämlich lächelnd am Fenster stehen und sich über die Freude freuen. Versucht mal eine unperfekte Woche zu schaffen! Aber bitte nur im Augenblick, nicht vorher eine Liste durchplanen, sondern immer nur den Moment genießen. Schaltet so viel wie möglich eure Handys aus, damit ihr euch durch niemanden verpflichtet fühlt. Setzt euch einfach in den Gartenstuhl und wartet ab, was euer Geist aus dieser Langeweile zaubert. Wenn ihr Kinder habt, werden die sich fragen, was plötzlich mit den Eltern los ist. Lasst euch auf die Kinder ein, setzt euch in die Sandkiste und macht mal wieder eine Kleckerburg, spielt ticken oder fangen. Lasst euch auf den Moment ein. Wenn euch eine Woche zu viel ist, fangt langsam an. Erst mal nur eine Stunde, beim nächsten Mal vielleicht einen Nachmittag oder einen Abend. Es ist auch ok, wenn der Rasen erst morgen gemäht wird. Es ist euer Rasen und es kann deshalb auch nur euch etwas angehen und niemand anderen. 
 Ich versuche es natürlich auch regelmäßig im Augenblick zu leben. Das war vor ein paar Jahren noch unglaublich schwer und fällt mich auch jetzt noch manchmal schwer. Wenn das Kind weinend auf der Treppe sitzt und einfach gaaar nichts will. Wenn ich weiß, dass der Patient schon vor der Praxis steht, werde ich auch ungeduldig und lebe nicht den Moment. Ich schwirre ständig in die Zukunft, wenn auch nur ein paar Minuten. Ich stelle mir ständig vor, dass der Patient vor der Praxis steht und wartet. Wenn mir das aber bewusst wird und ich wieder in den Augenblick zurück komme, fängt es an zu fließen und alles klappt zur richtigen Zeit. Meist komme ich dann gleichzeitig mit meinen Patienten in der Praxis an. 
 Je mehr ich meinen Perfektionismus abgegeben habe, desto besser geht es mir. Ein Teil von mir wird immer im Perfektionismus bleiben. Der Teil gehört dann aber vielleicht einfach zu mir…oder ich muss noch an mir arbeiten 😊. Genieße den Augenblick! 


April 2022

 Glaube

Heute hat mich eine Frau in meiner Praxis sehr inspiriert über Glauben zu schreiben. Ich bin in einer christlichen Familie aufgewachsen. Mein Vater ist evangelisch und hatte für die Kirche nicht viel über. Meine Mutter und wir Kinder sind katholisch. Sie hat die christliche Erziehung übernommen und uns gläubig nach den Werten der Kirche erzogen. Dafür bin ich beiden dankbar. Ich habe heute einen sehr starken Glauben, wenn auch nicht sehr kirchlich geprägt. Ich glaube an etwas göttliches, großes, allumfassendes, etwas, dass wir nicht fassen können. Jeder Mensch sollte nach seinem Gefühl leben, was für ihn oder sie das Beste ist. Aber hinter all dem ist es wunderbar, wenn man an etwas Großes glaubt. Etwas, dass einen beschützt, den richtigen, wenn auch holprigen Weg zeigt oder zumindest immer wieder darauf hinweist.

Meine Eltern und vor allem meine Mutter hat mir einen sehr guten Grundstein für das Glauben gelegt. Jetzt ist mein Glaube anders als der meiner Mutter, da ich nicht so mit der Kirche verbunden bin. Jedoch ist der Glaube sehr stark. Danke dafür! 

Meine Arbeit hat auch viel mit Glauben zu tun. Ich glaube an die Wirkung der Homöopathie und sehe immer wieder wie leicht es ist, damit die Menschen gesünder zu machen. Egal ob es akute Erkrankungen wie Ohrenschmerzen oder Gelenkentzündungen sind, oder ob es die chronischen Erkrankungen sind. Auch wenn man nicht alles heilen kann, kann man vieles mit mehr Leichtigkeit oder schmerzarmer erleben. 

Beim Reiki oder in den Familienaufstellungen geht es nur um Energie. Überall ist Energie. In der Elektronik, in der Kraft beim Sport, selbst im Garten, überall ist es messbar und beweissbar. Nur leider nicht in der Medizin. Aber was ist denn diese Energie? Ist es nicht auch etwas Göttliches? Jeder weiß, dass die Pflanze Energie benötigt, um wachsen zu können. Die brauchen wir auch. Energie zum Wachsen! Wenn wir den Zugang irgendwie verloren haben oder Blockaden im Weg stehen, kann man mit der Energie durch zB Reiki wieder den Zugang finden und diese Blockaden lösen. Wir müssen nur AN UNS GLAUBEN. Glaube an dich, an deine Göttlichkeit. Wir alle sind Kinder Gottes, also ein Teil von allem Göttlichen. 


März 2022

 Frieden und Werte

Ich war jetzt seit fast 3 Wochen nur zu Hause. Kleckerweise haben wir in der Familie den Virus bekommen. Eigentlich kann ich es super aushalten zu Hause zu sein und konnte es auch diesmal gut ertragen. Doch was mir wirklich schrecklich gefehlt hat, waren ganz normale Spaziergänge! Ich gehe so gern durch die Natur, gehe in den Wald, laufe mit meiner kleinen Tochter eine Runde über die Spielplätze. Das hat mir wirklich gefehlt. 
Wenn ich jedoch meinen Blick in den Osten schwenke, fehlt mir gar nichts mehr. Es gibt viele Menschen, die gerade ihre Heimat und ihr Zuhause verlieren. All das Klagen, was jeder mal von sich gibt, sollte neu überdacht werden. Ist es so schlimm, dass wir nicht mit dem Auto zum Einkaufen fahren können? Ist es so schlimm mal die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen? Ist es so schlimm, wenn das neue Sofa 3 Wochen später kommt? Sind wir nicht ALLE nur ein bisschen bequem? Was sind wirkliche Werte in unserem Leben? Sollten wir die nicht mal herausfinden? Ist es die neue Jacke oder die neuen Schuhe? Ist es der Job, in dem wir immer mehr auf die Karriereleiter steigen wollen? Oder ist es vielleicht doch eher die Umarmung von einem Freund, die Liebe von Kindern, Eltern und Partnern? Die Lebensmittel die ich mir jederzeit im Supermarkt kaufen kann, sind doch ÜBERLEBENSWICHTIG, nicht die neuen Schuhe! 
Liebe, Gesundheit, Freundschaft, Frieden das sind MEINE wichtigen Werte. Für welche Werte ihr steht, müsst ihr ganz allein herausfinden. Das ist leider nicht immer so einfach, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Lebt den Frieden in euch, dann hat Krieg in eurem Inneren und im Außen vielleicht weniger Chancen! 


Februar 2022

Kinder

Unsere 3 Kinder sind mir unglaublich wichtig. Ich möchte nicht „Erzieher“ als Mutter sein, ich möchte viel lieber „Begleiter“ sein. Denn eigentlich habe ich mindestens genauso viel von meinen Kindern gelernt, wie sie von mir. Ich konnte ihnen meine guten Werte zeigen, Manieren, Strukturen und vieles andere unserer jetzigen Zeit beibringen. Die Liebe haben wir uns gegenseitig gegeben. Doch das was ich von meinen Kindern gelernt habe, ist was völlig anderes. 
Sie zeigen mir das Strahlen in der Welt. Beim Spazierengehen halten sie an jeder Blume und jedem besonderen Stein an und bewundern die einmalige Natur mit totaler Hingabe. Wenn ich sie morgens wecke, strahlen mich zwei glänzende Augen an, die sich freuen, dass ich da bin. Na gut, bei den Teenies bin ich eher froh, wenn mich überhaupt ein Auge anschaut und diese nicht direkt wieder zufallen. 
 Aber auch meine schon sehr großen Teenies können mir etwas beibringen. Das Strahlen im Gesicht, bei der ersten Liebe. Die Gelassenheit, sich einen Praktikumsplatz zu suchen und es mit viel mehr Ruhe auch noch zu schaffen. Die Verwunderung über sich selbst, wie sehr man sich innerhalb weniger Wochen so positiv verändern kann.  Die absolute Offenheit für das Leben. 
Kinder machen sich wenig Gedanken über die Zukunft. Klar überlegen sie auch, welchen Beruf sie mal erlernen wollen. Je älter sie werden, desto intensiver werden die Überlegungen. Wenn ich meine kleine Tochter frage, was sie mal werden möchte, wird es Tierärztin oder Prinzessin. Macht sie sich Gedanken dazu? Nein, sie sieht nur das Positive darin, Tieren helfen und hübsche Kleider tragen. 
Mit dieser Gelassenheit, der Offenheit, dem Mut zur Veränderung, der Neugierde und dem Strahlen in und auf das Leben sollten wir Erwachsen auch der Welt und unseren Mitmenschen begegnen. Doch leider sind wir oft in festen Strukturen in unserem Kopf gefangen. Fangt an den Knoten zu lösen und lebt ein bisschen von der Leichtigkeit der Kinder!! 
Ein neuer Termin für den guten Zweck ist auch wieder vorhanden!

Januar 2022

Wir alle stecken in einer Krise. Diese Krise ist weltumspannend! Doch auch jeder einzelne von uns hat in seinem Inneren seine eigene Krise, manche eine große, manche nur eine kleine Krise. Doch jeder in unserem Umfeld muss mit dem was gerade ist, den Ängsten, den Sorgen dieser Krise mehr oder weniger klarkommen. Viele Menschen holen sich dafür Hilfe. 

Um aus Krisen herausgehen zu können, müssen wir selbst einen Weg der Heilung gehen. Wir können unsere Heilung nicht abgeben, nicht an Ärzte, Heilpraktiker oder andere Therapeuten. Heilung findet immer in uns selbst statt. Die Therapeuten sind nur ein Richtungsweiser oder vielleicht auch mal ein „fahrbarer Untersatz“ um wieder auf den eigenen Weg zu kommen. Doch die Heilung liegt immer in uns selbst. 

Es ist schwer, den eigenen Weg der Heilung zu sehen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Da ist und war es wichtig, Menschen an meiner Seite zu haben, die mich in meinem Sein unterstützt und geliebt haben und immer noch lieben. Auch einige Therapeuten waren und sind mit auf meinem Heilungsweg. Sie haben mir immer wieder ein Stück mehr die Augen geöffnet, für das was für mich wirklich wichtig ist im Leben, Glück, Liebe und Gesundheit! Denn wenn ich glücklich bin, bin ich auch immer ein Stück gesund. Denn genau in dem Moment in dem ich laut lache (und das kann ich sehr laut), bin ich für diesen Augenblick vollständig gesund, da ich dann an nichts anderes denke, als an mein Glück und mein Lachen. 

Dieses Glück wünsche ich allen Menschen dieser Erde. Ja tatsächlich, ich wünsche es allen Menschen. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, warum er so ist wie er ist. Und diese Geschichte sehe ich oft in den Menschen. Deshalb wünsche ich es jedem, dieses Glück. Auch der Mörder oder Einbrecher, die wir (auch ich) schnell verurteilen, hat Glück und Liebe verdient. Vielleicht könnte er oder sie dann ein leichteres Leben führen, ohne andere verletzen zu müssen. 

Deshalb biete ich ab sofort folgendes an. In regelmäßigen Abständen werde ich eine kostenlose Behandlung geben. Ich möchte es Menschen geben, die es sich nicht leisten können, regelmäßig zu mir oder anderen Therapeuten zu kommen. Denn wie jeder Mensch, hat er oder sie es verdient Unterstützung zu bekommen! 

Bitte schickt mir eine Nachricht, wer gerade derjenige ist, der eine Behandlung benötigt und es verdient hat.